Missio-Diözesandirektor von Innsbruck schickt tägliche Botschaft

In diesen Tagen der Quarantäne, der sozialen Isolation und Unsicherheit meldet sich Missio-Diözesandirektor Pfarrer Johannes Laichner jeden Abend mit einem kurzen geistlichen Impuls zu Wort.

Impuls und Abendsegen vom 30. April 2020

Zur Person

Johannes Laichner wurde 1982 geboren, besuchte die Volksschule in Telfs und anschließend das Neusprachliche Gymnasium in Stams. Nach Abschluss des Gymnasiums studierte er an der Universität Innsbruck Katholische Fachtheologie und klassische Archäologie. Er promovierte in beiden Studienrichtungen. Im März 2007 wurde er im Dom zu St. Jakob in Innsbruck zum Diakon geweiht und im Juni 2008 zum Priester. Seit 2012 ist Johannes Laichner als Pfarrprovisor im Seelsorgeraum Inntal für die Pfarren Roppen, Mils, Karres und Karrösten verantwortlich. Im Oktober 2019 wurde Johannes Laichner zum neuen Diözesandirektor der Päpstlichen Missionswerke in Innsbruck bestellt.

Mission heißt für mich …

… mit Freude von Jesus Christus zu erzählen – denn eine Wahrheit, die dein Herz erfüllt, kannst du nicht auf Dauer nur für dich behalten! Das zentrale Wort lautet FÜR, nur diese drei Buchstaben: FÜR – FÜR ANDERE und damit FÜR JESUS! Mission heißt für mich daher, ein Liebender zu werden und dadurch letztlich Gott nachzuahmen, einzutreten in die Grundbewegung Gottes selbst. Schon im Religionsunterricht erfuhr ich durch das Magazin der Päpstlichen Missionswerke „allewelt“ von einer jungen und dynamischen Weltkirche! Es war ein wohltuender und motivierender Blick über die Pfarrgrenzen hinaus.

Pfarrer Johannes Laichner zu Besuch in Kamerun

In meiner neuen Aufgabe als Diözesandirektor werde ich mich bemühen, unsere Pfarren und die Herzen der Tirolerinnen und Tiroler für die Weltmission zu begeistern. Missio ist keine NGO unter vielen. Sie möchte die Liebe Gottes zu den Menschen aufleuchten lassen. Das bezeugen auch große Gestalten der Nächstenliebe: eine Heilige Mutter Teresa von Kalkutta, ein Heiliger Josef Freinademetz, die Tiroler Missionsärztin Anna Dengel aus Steeg im Lechtal – sie alle sind als Missionare in ferne Länder aufgebrochen und haben ihren selbstlosen Dienst in der Liebe zu Gott begründet. Mit ihrer unerschütterlichen Liebe zum Herrn haben sie Kirche und Welt verändert! Wir können eigentlich gar nicht anders, es liegt in unserer DNA als Christen. So verstanden sind wir alle Missio, haben wir alle eine Sendung in die Welt! FÜR CHRISTUS und FÜR ANDERE!

(Aus unserem Magazin “allewelt“, Ausgabe März/April 2020)