Papst Franziskus empfängt Missio Österreich

Startseite » Papst Franziskus empfängt Missio Österreich

Missio-Delegation bei Papst in Rom

Zu Besuch im Vatikan

In Vorbereitung auf den „Außerordentlichen Monat der Weltmission“ im Oktober 2019 hat Papst Franziskus eine kleine Delegation von Missio Österreich in Rom empfangen. “Papst Franziskus hat viel mit uns vor”, sagt Pater Karl Wallner.

Eine herzliche Begegnung mit einem kurzen, intensiven Austausch: Für Pater Karl Wallner war es eine „große Ehre“. Zum fünften Mal hat er als Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke den Stellvertreter des Heiligen Petrus getroffen.

„Wir sind hier, um uns Kraft für die großen Aufgaben des nächsten Jahres zu holen. Papst Franziskus betont immer wieder, dass wir ‚seine‘ Missionswerke sind. Er hat viel vor mit uns.“

Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner

Die Missio-Delegation war für vier Tage in Rom, um den „Außerordentlichen Monat der Weltmission“ im Oktober 2019 vorzubereiten.

Papst Franziskus MissioBegleitet wurde der Missio-Nationaldirektor von den österreichischen Diözesandirektoren und führenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Päpstlichen Missionswerke.

„Es ist großartig, dass wir uns so auf den kommenden Oktober vorbereiten. Unser weltweites Netzwerk mit den über 120 anderen Missio-Nationaldirektoren ist unsere große Stärke, Rom ist der Knotenpunkt dieses Netzwerks“, so Wallner.

Das Missio-Team nutzte die Gelegenheit, um sich mit Missio-Präsident Giampietro Dal Toso und den vier Generalsekretären der Päpstlichen Missionswerke auszutauschen.

Papst Franziskus ist für Wallner ein „unglaublicher Motivator“, der den Auftrag der Päpstlichen Missionswerke immer mehr zuspitzt.

„Wir können viel vom Papst lernen, am meisten durch die persönlich Begegnung mit ihm in Rom. Er strahlt eine tiefe Empathie aus und nimmt mit den Menschen von Herz zu Herz Kontakt auf. Wir dürfen als Christinnen und Christen für Christus selbst brennen und seine Liebe ausstrahlen. Und so ungeniert auf die Menschen zugehen.“

Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner

Diese Haltung ist für den Missio-Nationaldirektor das Um und Auf jeder Begegnung und jedes missionarischen Handelns.

Fokussierung auf den Hauptauftrag von Missio

Papst Franziskus MissioAls „positiv und sehr bereichernd“ bezeichneten der Nationaldirektor und die Diözesandirektoren von Missio Österreich das Treffen mit dem Papst und den Verantwortlichen in Rom.

„Wir sind in einem Umbruchsprozess. Der Papst fordert von Missio einen großen Einsatz für die wachsende Weltkirche. Gleichzeitig warnt er uns davor, eine NGO wie jede andere zu sein – es braucht eine missionarische Haltung und das Gebet füreinander“, betont der Missio-Nationaldirektor.

Einmal mehr hat sich bei der Tagung in Rom für Wallner die zentrale Aufgabe von Missio für die österreichische Kirche herauskristallisiert.

„Wir sollen das Bindeglied zwischen dem Papst, den österreichischen Diözesen und den vielen Hilfswerken sein. Zahlenmäßig sind wir Katholiken in Österreich nur ein kleiner Teil der großen Weltkirche. Wir verstehen uns als Servicestelle für die österreichischen Katholiken, um sie mit der Weltkirche zu verbinden, die wächst und zugleich freilich auf unsere Hilfe angewiesen ist.”

Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner

2018-11-23T13:31:45+00:00