Gutes Tun über den Tod hinaus –

Wie Ihr letzter Wille konkret hilft

Maria Unterrainer lebte ganz für die Mission. 42 Seminaristen unterstützte sie im Lauf der Jahre und ermöglichte Ihnen so, Priester zu werden. „Lieber gebe ich alles, was ich hab´, für die Mission als es für mich selbst zu verwenden!“ Durch ein Legat für Missio Österreich in ihrem Testament unterstützt Frau Unterrainer auch nach ihrem Tod die wachsende Weltkirche.

Maria Unterrainer verstarb im Alter von 94 Jahren und hat Missio Österreich in ihrem Testament mit einem großzügigen Legat bedacht. Durch ihr Vermächtnis konnten über 25 junge Männer ihre Ausbildung zum Priester absolvieren. Priester wie diese wirken heute auf der ganzen Welt als Seelsorger und Beichtväter, aber auch als Helfer vor Ort bei Katastrophen. Die Päpstlichen Missionswerke konnten durch Vermächtnisse wie jenes von Frau Unterrainer in den letzten Jahren Großes und Wunderbares auf der ganzen Welt bewegen.

Wenn Sie Missio Österreich durch Ihren Letzten Willen unterstützen möchten, dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Durch ein Legat (Vermächtnis) in Ihrem Testament

Wenn Sie zum Beispiel Ihrem Patenkind oder einer gemeinnützigen Organisation wie Missio Österreich ein bestimmtes Schmuckstück oder eine bestimmte Geldsumme vermachen, dann müssen diese Gegenstände bzw. Geldbeträge von den Erben dem Vermächtnisnehmer herausgegeben werden. Das Vermächtnis ist somit eine gute Möglichkeit, eine Organisation wie Missio Österreich zu bedenken. So können Sie Gutes tun und spenden, und schließen gleichzeitig nicht nahe Verwandte aus.

  • Als Erben in Ihrem Testament (Miterbe oder Alleinerbe)

Ein schriftliches Testament gibt Ihnen die Möglichkeit, alles so zu regeln, wie es Ihren Wünschen entspricht. Sie bestimmen, wer erben soll: Kinder, Geschwister, nahe Verwandte, Patenkinder. Vielleicht gibt es auch andere Menschen, die Sie auf Ihrem Lebensweg begleitet haben oder Organisation und Einrichtungen, denen Sie verbunden sind.

Priesterseminaristen unterstützen
  • Durch eine Schenkung 

Sie können einen bestimmten Geldbetrag oder auch bestimmte Wertgegenstände Ihren Lieben oder einer Organisation schenken.

  • Durch Kranzspenden

Immer öfter bitten die Angehörigen, anstelle von Kranzspenden für ein besonderes Anliegen des Verstorbenen zu spenden und somit auf einen Teil des Grabschmucks zu verzichten.

Rechtzeitig alles regeln

Wenn die Vorgaben der gesetzlichen Erbfolge nicht Ihren Wünschen entsprechen, können Sie ein Testament verfassen. Dieses kann beispielsweise von Ihnen selbst handschriftlich verfasst sein oder gemeinsam mit einem Notar formuliert werden. Egal für welche Möglichkeit Sie sich entscheiden: Sie können damit sicherstellen, dass alles in Ihrem Willen geregelt wird. 

Wir sehen eine Testamentsspende als großen Vertrauensbeweis gegenüber Missio Österreich und unserer Arbeit an. Gerne nehmen wir uns Zeit für ein Gespräch, um alle Ihre Fragen zu beantworten. Vertraulich und unkompliziert, verantwortungsbewusst und mit dem Blick auf Ihre Wünsche.

Nähere Informationen zum Testament