Pater Karl Wallner

Die Liste seiner Tätigkeiten, Auszeichnungen, Publikationen und Erfahrungen ist lang. Seit 2016 steht ein weiterer großer Punkt im Lebenslauf von Prof. Pater Dr. Karl Wallner. Als Nationadirektor leitet er die Päpstlichen Missionswerke in Österreich. Er bringt dabei seine reiche Erfahrung als Hochschulrektor, Fundraiser, beliebter Redner und missionarischer Motivator ein. Bekannt wurde der Zisterzienserpater aus dem Stift Heiligenkreuz im Wienerwald durch seine Vorträge, zahlreiche Bücher und sein Mitwirken an der international erfolgreichen CD “Chant – Music for Paradise”.

Lebenslauf

Im Auftrag des Vatikan

Pater Karl Wallner leitet seit 1. September 2016 die Niederlassung von Missio – Päpstliche Missionswerke in Österreich. Er unterstützt damit die große Weltkirche – von den Philippinen bis nach Ecuador. Er sieht seine Aufgabe im Verkündigungsauftrag Jesu: „Glaube, Wahrheit und Toleranz zu verbreiten“. Zusammen mit den Förderern von Missio Österreich will er „der Kirche helfen, damit die Kirche helfen kann“.

Heiligenkreuzer Zisterzienser

Pater Karl Wallner, geboren 1963 in Wien als Josef Wallner und aufgewachsen im niederösterreichischen Wampersdorf, trat 1982 in das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz im Wienerwald ein. Nach seiner Priesterweihe 1988 promovierte er “sub auspiciis praesidentis” an der Universität Wien mit einem Thema über die Theologie der Dreifaltigkeit beim Schweizer Theologen Hans Urs von Balthasar.

Pater Karl Wallner mit Kindern
Download Lebenslauf

Professor und Gründer einer Hochschule

Bereits tätig als Pfarrer und Jugendseelsorger wurde Pater Karl Wallner 1993 Professor für Dogmatik, 1997 für Sakramententheologie und 1999 Dekan der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz. Mit der Erhebung zur Hochschule päpstlichen Rechtes 2007 wurde er vom Heiligen Stuhl zum Gründungsrektor der “Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz” ernannt.

Jugendseelsorger und Fundraiser

Die beliebte Ordenshochschule – zugleich die einzige Hochschule des Zisterzienserordens weltweit – ist seitdem zur größten Ausbildungsstätte für Priester und Ordensleute im deutschsprachigen Raum geworden. Sie wurde unter der Leitung von Karl Wallner massiv ausgebaut. Im gleichen Zeitraum war Pater Karl Wallner Jugendseelsorger des Stiftes Heiligenkreuz, dessen Jugendarbeit in diesem Zeitraum boomte. Ebenso war er von 1999 bis 2016 Mitglied der Familienkommission der Österreichischen Bischofskonferenz.

Pater Karl Wallner
Stift Heiligenkreuz im Wienerwald

Autor, Vortragender und Pop-Mönch

Durch seine humorvollen Vorträge und Katechesen erreicht P. Karl Wallner ein weites Publikum. Er hat über 20 Bücher zu den unterschiedlichsten Themen der Theologie und Spiritualität veröffentlicht. Sein Lübbe-Buch „Wer glaubt, wird selig“ (2009) schaffte es auf die Spiegel-Bestseller-Liste. Aufsehen erregte er u.a. als Medienverantwortlicher des Stiftes Heiligenkreuz im Zuge der internationalen Erfolge der Choral-CD “Chant – Music for Paradise” (Universal Music, 1 Million verkaufte Exemplare) und weiterer Musik-CDs der “singenden Pop-Mönche” mit zahlreichen Auftritten in internationalen Medien. 2008 war er unter anderem zu Gast in „Wetten dass…“. Seit 2015 ist er Geschäftsführer der Medien GmbH Heiligenkreuz. Dazu gehören der Be&Be-Verlag, Obsculta-Music und das Studio 1133.

Pater Karl Wallner in der Weltkirche

Pater Karl Wallner über Kirche, Mission, Spiritualität…

„Die Jugendaktion setzt ein starkes, missionarisches und nachhaltiges Zeichen. Sie macht unsere christliche Nächstenliebe und unsere soziale Verantwortung konkret erfahrbar. Wir wollen junge Menschen in Österreich motivieren, sich mit der Kirche auf der ganzen Welt zu solidarisieren und etwas für Jugendliche in den ärmsten Ländern der Welt zu tun.”

´

„Bei der Taufe bekommen wir einen Schatz. Dieser wird uns nicht dazu gegeben, dass wir ihn im eigenen Herzen vergraben, sondern dass wir ihn nach außen bezeugen und weitergeben. Wir müssen uns darauf besinnen, dass wir alle gerufen sind, missionarisch zu wirken.“

„Österreich hat im Vergleich zu anderen Ländern wenige Probleme, wir müssen aber über unsere Grenzen hinausschauen und uns sensibilisieren für die Nöte anderer.“

„Das Gebet ist der Beginn von allem – davon war auch Pauline Jaricot überzeugt. Mit ‚Gott kann‘ wollen wir eine Verbundenheit im Gebet mit allen Menschen schaffen.“

„Wir dürfen als Christinnen und Christen für Christus selbst brennen und seine Liebe ausstrahlen. Und so ungeniert auf die Menschen zugehen.“

„Zahlenmäßig sind wir Katholiken in Österreich nur ein kleiner Teil der großen Weltkirche. Wir verstehen uns als Servicestelle für die österreichischen Katholiken, um sie mit der Weltkirche zu verbinden, die wächst und zugleich freilich auf unsere Hilfe angewiesen ist.”

„Für eine kirchliche NGO, wie wir es sind, ist es wichtig, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Ich bin stolz, dass wir das mit der Jugendaktion schon sehr früh geschafft haben.“

„Wir als Christinnen und Christen sind eingeladen, die Freude des Glaubens, die uns erfüllt, vor anderen nicht zu verstecken, sondern sie mit ihnen zu teilen. Wir dürfen diese Freude durch konkretes christliches Handeln der Nächstenliebe auch bezeugen.“

„Die Kirche soll sich nicht in ihren eigenen Strukturen verbarrikadieren, sondern mit den Menschen die größte Freude teilen, die es für uns Christen gibt.“

Wissenswertes

Seit 2016 leitet Pater Karl Wallner  die Päpstlichen Missionswerke in Österreich als Nationaldirektor. In dieser Funktion hat er bislang Reisen zu Projekten in Kenia, Tansania, Burundi, Senegal, Nigeria, Haiti, Myanmar und Sri Lanka unternommen.

Neben zahlreichen wissenschaftlichen Schriften ist Pater Karl Wallner auch Autor von über 20 Büchern zu den unterschiedlichsten Themen der Theologie und Spiritualität veröffentlicht. Sein Buch „Wer glaubt, wird selig“ (Lübbe, 2009) schaffte es sogar auf die Spiegel-Bestseller-Liste.

Hier finden Sie die vollständige Publikationsliste.

1992: Ehrenring der Republik Österreich für die Promotion „Sub auspiciis praesidentis“ an der Universität Wien

1998: Ehrenringträger der Gemeinde Wienerwald, wo er 8 Jahre als Pfarrer wirkte

2008: Päpstliches Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“ für die Organisation des Papstbesuches

2008: Niederösterreichischer Tourismuspreis in der Kategorie Medien für die erfolgreiche Promotion der CD „Chant – Music for Paradise“

2009: Echo-Klassik-Award, gemeinsam mit Kantor P. Simeon Wester, in Dresden für die CD „Chant – Music for Paradise“ in der Kategorie „Bestseller 2008“

2011: Gold Award in Österreich für die CD „Chant – Amor et Passio

2014: Erzbischöflicher Konsistorialrat

2015: Gold Award in Österreich für die CD „Chant for Peace“

2016: Waldhausener Friedensrose

Pressebilder

Download Fotos als zip

Mein Herzensprojekt

„Ich war wirklich sprachlos, als ich von der Situation in Mbarara in Uganda gehört habe: Babys und Kleinkinder werden am Müll, im Gebüsch und in Latrinen ausgesetzt. Das ist unfassbar, ich konnte es nicht glauben! Der Leiter des Waisenhauses, Pater John Bashobora, rettet mit seinem Team diese ausgesetzten Babys und schenkt ihnen Geborgenheit und Liebe.“

Ein Zuhause für verlassene Babys

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Anschrift des Spenders

Spendensumme: 58,00€