Unter dem Namen „Päpstliche Missionswerke“ ist Missio als päpstliche Einrichtung in mehr als 150 Ländern und in allen österreichischen Diözesen seit 1922 vertreten.

Der Papst steht an der Spitze, die globale Leitung ist der Kongregation für die Evangelisierung der Völker anvertraut, die Kardinal Fernando Filoni leitet. Ihm steht Erzbischof Kigoma Protase Rugambwa zur Seite, der als Präsident den Päpstlichen Missionswerken und ihren vier Zweigen vorsteht:  

Das Werk der Glaubensverbreitung geht auf Pauline Marie Jaricot zurück, deren 150-jähriges Jubiläum im Jahr 2012 gefeiert wurde. Es fördert Opfer und Gebet für die Mission und das missionarische Bewusstsein unter den Gläubigen. Mit der Sammlung zum Weltmissions-Sonntag betreibt es die größte Solidaritätsaktion der Welt für den Aufbau und die Grundversorgung der Kirche in den Ländern des Südens. 

Das Kindermissionswerk ermutigt, benachteiligten Kindern zu helfen und damit Zeugnis für die Liebe Christi abzulegen.

Das Werk des Heiligen Apostel Petrus unterstützt die Ausbildung von Priestern in den Ländern des Südens, vor allem durch die jährliche Epiphanie-Kollekte am 6. Jänner.

Die Päpstliche Missionsunion fördert missionarische Berufungen unter Geistlichen.  

In Österreich ist Missio als nationale Organisation der Päpstlichen Missionswerke eine Körperschaft öffentlichen Rechts, die Nationaldirektor Pater Dr. Karl Wallner OCist nach außen vertritt.

  Missio - Päpstliche Missionswerke in Österreich  A-1010 Wien, Seilerstätte 12/1  Tel. (+43) 1 / 513 77 22  missio(at)missio.at
Spenden-Guetesiegel