Projekt Beschreibung

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Anschrift des Spenders

Spendensumme: 20,00€

RUDOLFINA REDOUTE & MISSIO SHOP

Schenken und Helfen im Advent

Aufgrund der Einschränkungen in der Corona-Pandemie sehen sich die Veranstalter der Rudolfina-Redoute gezwungen, den jährlich stattfindenden Ball in 2021 abzusagen. Statt Tickets für den Ball zu erwerben laden sie heuer ein, ein Zeichen zu setzen und den Schwächsten in diesem schwierigen Jahr beizustehen.

„Eine Ballveranstaltung lebt von ihren Gästen und für ihre Gäste. Das gemeinsame Tanzen, die gemeinsam verbrachte Zeit, das Kennenlernen und der Flirtfaktor sind für die Rudolfina-Redoute wesentlich. All das ist jedoch mit den Vorgaben zur COVID-19-Prävention nicht möglich, ohne die Sicherheit unserer Gäste zu gefährden. Deshalb haben sich die Veranstalter der Rudolfina-Redoute schweren Herzens entschlossen, die Rudolfina-Redoute 2021 abzusagen und die traditionellen Masken gegen einen Mund-Nasen-Schutz zu tauschen.“ sagt Ballobmann Oliver Hödl.

Statt Ballticket: Spende für Corona-Nothilfe

Die Veranstalter der Rudolfina-Redoute laden ein, die durch die Ballabsage „ersparten Ausgaben“ im Zeichen der Solidarität für jene zu spenden, die es in der Coronakrise noch schwieriger wie wir haben.  „Die Corona-Krise hat uns in Österreich stark getroffen. Die Lockdowns, Ausgangssperren und alle umgesetzten Maßnahmen gegen das Virus schränken unser soziale Leben stark ein. Dennoch ist es wichtig, in diesem Ausnahmezustand auch an die zu denken, die es noch schwieriger haben wie wir. Die Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika kämpfen ums Überleben. In vielen armen Ländern droht eine Hungerskrise. Setzen wir gemeinsam in dieser Adventzeit ein Zeichen der Nächstenliebe und Solidarität!“, appelliert Oliver Hödl an die Ballteilnehmer.

Schenken und Helfen

Die „Rudolfina-Redoute-Spende“ kommt über den Corona-Nothilfefonds der Päpstlichen Missionswerke den schwächsten Menschen in stark betroffenen Ländern zugute. Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner baut in dieser Zeit mehr denn je auf die Unterstützung der Österreicherinnen und Österreicher. Mithilfe des Fonds sollen schnell lebensrettende Maßnahmen in den am meisten betroffenen Ländern Afrikas und Asiens gesetzt werden. Kirchliche Krankenhäuser könnten so zum Beispiel schnell mit Schutzausrüstung versorgt werden, an bedürftige Familien könnten Nahrungsmittel verteilt werden, um die Zeit ohne Einkommen zu überbrücken.

Ihre Spende bewirkt doppelt Freude!

In Vorfreude auf das Weihnachtsfest schenkt Ihnen Rudolfina-Redoute in Kooperation mit dem Missio-Shop ein kleines Überraschungsgeschenk als Dankeschön für Ihre Solidarität.

Verändern Sie mit uns die Welt!

„Setzen wir gemeinsam ein Zeichen der Solidarität mit jenen, die von der Krise noch stärker betroffen sind als wir.“

Oliver Hödl, Obmann Rudolfina Redoute

„Ohne unsere Unterstützung kann die Kirche in den Ländern des globalen Südens nicht für die Menschen da sein.“

Pater Karl Wallner, Nationaldirektor Missio Österreich
Papst Franziskus

„Diese Zeit erlaubt keine Gleichgültigkeit, denn die ganze Welt leidet und muss sich bei der Bekämpfung der Pandemie zusammenschließen.“

Papst Franziskus, Ansprache am Ostersonntag