Projekt Beschreibung

5.100€ von 40.000€ gespendet
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Anschrift des Spenders

Spendensumme: 68,00€

Kein Zuhause mehr!

Die Christen im Irak waren gezwungen, alles zurückzulassen und zu flüchten. Jetzt kehren sie in ihre Heimat in der Ninive-Ebene zurück, sie stehen vor dem Nichts.

Seine Tochter Maryam war 7 Jahre alt, sein Sohn Oneel war gerade geboren: Ghassan musste mit seiner Frau Rana und seinen Kindern aus der Heimat Qaraqosh im Norden des Irak fliehen. Der Krieg tobte im Land, der Islamische Staat verbreitete zunehmend mehr Angst und Schrecken, zerstörte Häuser, tötete unschuldige Menschen. Ghassan und seine Familie hatten keine andere Wahl als alles zurückzulassen. Sonst drohte der sichere Tod. Viele Jahre lang lebte die Familie von der Hand in den Mund. Ghassan ernährte seine Frau und die Kinder durch Gelegenheitsjobs. Monate vergingen, in denen die Familie nicht wusste, wie es weitergehen soll. Kraft gab der Familie nur ihr christlicher Glaube.

Beschwerliche Rückkehr

Vor kurzem konnte Ghassan mit seiner Familie wieder nach Qaraqosh zurückkehren, die Lage ist stabiler geworden. „Es war schrecklich zu sehen, was der IS angerichtet hat. Unser Zuhause ist niedergebrannt und ausgeraubt, mein Elternhaus völlig zerstört“, sagt Ghassan. Sie müssen jetzt ganz neu beginnen. Dazu kommen die Herausforderungen durch die Corona-Pandemie. Durch die Ausgangsbeschränkungen haben viele Menschen ihre Arbeit verloren. Ghassan tut alles, um gemeinsam mit seiner Frau und den Kindern wieder ein neues Leben aufzubauen. Der Besuch von Franziskus gibt ihnen und den vielen anderen Christen neue Hoffnung: „Der Papst hat uns Liebe und Solidarität gezeigt. Er hat uns ermutigt zu bleiben und Licht zu sein“, sagt Ghassan.

Kirche hilft beim Wiederaufbau

Immer mehr Christen können wieder in ihre Heimat im nördlichen Irak zurückkehren. Die meisten haben wie Ghassan und seine Familie alles verloren und stehen vor dem Nichts. Father Emanuel Youkhana und die Kirche vor Ort tun alles, um den Christen beim Wiederaufbau zu helfen. „Wir machen den Menschen Mut, jetzt wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Viele sind vom Krieg traumatisiert und verängstigt“, sagt der Priester. Father Emanuel baut mit seiner kirchlichen Hilfsorganisation CAPNI die Häuser der Menschen wieder auf. „Gerade für die Kinder war es schrecklich, zu fliehen, kein Zuhause zu haben. Sie brauchen jetzt dringend unsere Hilfe, damit sie wieder ein Dach über dem Kopf haben und dann in die Schule gehen können.“ Schon mit 1.850 Euro kann ein vom Krieg stark demoliertes Haus wieder aufgebaut werden, schreibt Father Emanuel.

Verändern Sie mit uns die Welt!

  • Mit 68 Euro kaufen Sie einer irakischen Familie die Ziegel für eine ganze Hausmauer.
  • Für 32 Euro versorgen Sie eine irakische Familie eine Woche lang mit Essen.
  • Mit 56 Euro schenken Sie einer Familie eine Türe im wiederaufgebauten Haus.

„Gerade für die Kinder war es schrecklich, zu fliehen, kein Zuhause zu haben. Sie brauchen jetzt dringend unsere Hilfe, damit sie wieder ein Dach über dem Kopf haben und dann in die Schule gehen können.“

Father Emanuel Youkhana
Alle Projekte
Print Friendly, PDF & Email