Projekt Beschreibung

5.398€ von 40.000€ gespendet
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Anschrift des Spenders

Spendensumme: 72,00€

Heuschrecken bedrohen Existenz

Riesige Heuschrecken-Schwärme haben die Ernte der Menschen in Kenia vernichtet. Nun droht eine Hungersnot in der ohnehin schon geschwächten Region im Norden des Landes.

Hektisch wirft ein Mädchen ein großes Tuch durch die Luft. Die Tochter eines Kleinbauern in Kenia versucht einen riesigen Heuschrecken-Schwarm vom Acker ihrer Eltern zu vertreiben. Ihre Familie und sie sind verzweifelt: Innerhalb von Sekunden haben Heuschrecken die gesamte Ernte zerstört. Seit Monaten sorgt eine historische Plage von Wüstenheuschrecken für eine dramatische Situation der Menschen in Kenia. Millionen Menschen kämpfen um ihre Existenzgrundlage, die Länder im Osten Afrikas stehen vor einer Hungerkatastrophe, wie es sie bisher selten gab.

Alarmierende Situation
Es ist die schlimmste Heuschreckeninvasion im Osten Afrikas seit 25 Jahren. Vor allem für Familien mit kleinen Kindern ist die Situation alarmierend und gefährlich, sagt unser Projektpartner John Jegede in Kenia: „Viele Menschen hier in der Region leben von der Landwirtschaft. Wenn die Ernte ausfällt, haben sie nichts zu essen und stehen vor dem Nichts.“ Zur Heuschreckenplage kommt für die Menschen in Kenia die Bedrohung durch die Corona-Pandemie, deren Folgen noch nicht abschätzbar sind. John Jegede von der lokalen Caritas koordiniert die Nothilfemaßnahmen für die Diözese Lodwar .

Verbundenheit zeigen
Dabei sind die Widerstandskräfte der Menschen im Norden Kenias bereits geschwächt. Wiederkehrende Dürren gefolgt von verheerenden Überschwemmungen haben die Ersparnisse der Menschen aufgezehrt und in den letzten Jahren immer wieder für Hungerkrisen gesorgt. Auch die Tiere, von denen der Wohlstand vieler Menschen abhängt, finden nun durch die Vernichtung der Heuschrecken kein Futter mehr. „Unser Projektpartner John Jegede hat mir über die Situation in Kenia berichtet – ich bin fassungslos“, sagt Missio Nationaldirektor Pater Karl Wallner.  „Die Heuschreckeninvasion bedroht das Leben der Menschen. Zeigen wir unsere Verbundenheit mit den Familien in Kenia. Bitte helfen Sie schnell – jede Minute zählt!“

Verändern Sie mit uns die Welt!

Mit 72 Euro versorgen Sie eine Familie in Kenia mit lebensnotwendigen Grundnahrungsmitteln für zwei Monate.

„Die Menschen sind durch diese Heuschreckenplage in ihrer Existenz bedroht. Dazu kommen die Corona-Pandemie, lang anhaltende Dürreperioden und verheerende Überschwemmungen. Die Situation ist dramatisch!“

John Jegede, Caritas Diözese Lodwar
Alle Projekte