Kuchen kaufen um Afrika zu unterstützen

Dank einer Kooperation von Missio Österreich und dem Tiefkühlkostproduzenten Meisterfrost können Sie ab sofort Gutes tun, wenn sie Kuchen kaufen.

Lange hatte Christine Kakule Sorgen – lebensbedrohende Sorgen. Sie lebt im Südsudan, einem der ärmsten Länder der Welt. Seit dem Tod ihres Mannes ist sie allein für ihre Kinder verantwortlich, hat aber weder Arbeit noch Geld. Sie lebt von Almosen, kämpft Tag für Tag um Essen für ihre vier Kinder. Doch ohne Erfolg: Christine musste vor einigen Jahren hilflos zusehen, wie ihr jüngster Sohn, Lodule Christopher starb – er verhungerte. Lodule wurde nur ein Jahr alt.

Die letzte Rettung

Ihre anderen drei Kinder konnten jedoch gerettet werden – dank eines Projekts der St. Vincent de Paul-Gesellschaft, das von Missio Österreich unterstützt wird. Im „Nyarjwa Baby Feeding Center“ in der südsudanesischen Hauptstadt Juba bekommen 350 kleine Kinder drei Mal in der Woche nahrhafte Mahlzeiten aus Reis, Linsen, Bohnen. Seit neuestem gibt es auch Eier. So wie für Christines Kinder ist es auch für viele andere Menschen die einzige Möglichkeit, zu nahrhaftem Essen zu kommen. Wegen der Nahrungsmittelknappheit fällt es vielen Menschen schwer, die Familie ausreichend zu versorgen.

Denn die Lage im Südsudan ist mehr als dramatisch: Eines von drei Kindern stirbt vor dem fünften Lebensjahr an Unterernährung. Für viele ist daher das „Baby Feeding Center“ die einzige und letzte Rettung.

DER SCHOKOGUPF VON MISSIO: EINE SÜSSE TAT

Der „Schokogupf“ ist ein süß-flaumiger Schokoladen-Nuss-Kuchen, der aus hochwertigen Zutaten aus ökologischer und nachhaltiger Landwirtschaft produziert wird. Er ist ganz neu auf dem Markt und zu einem Preis von 3,50 Euro in der Missio-Nationaldirektion in Wien (Seilerstätte 12/1) und in ausgewählten Adeg-Filialen erhältlich. Produziert wird der „Schokogupf“ von der steirischen Tiefkühlkostfirma Meisterfrost. Die Kooperation mit Missio Österreich erfolgt auf Initiative des Seniorchefs des Familienunternehmens, Emmerich Böhm. Ihm ist es ein Anliegen, Gutes zu tun und einen Beitrag zu leisten, um die Armut in Afrika zu verringern. Daher fließt ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf des „Schokogupfs“ in die „Missio – Wir helfen Kindern“-Projekte in Afrika.

Ab sofort mit dem „Schokogupf“ helfen

Das Programm im Südsudan gehört zu insgesamt 50 Kinderprojekten in Afrika, die von Missio Österreich mithilfe der Spenderinnen und Spender unterstützt werden. Nun gibt es eine ganz spezielle Neuheit: Sie können ab sofort Süßes kaufen und damit helfen! Missio hat in Kooperation mit dem Tiefkühlkostproduzenten Meisterfrost einen süß-saftigen Schokokuchen kreiert, mit dem man Gutes tun kann. Denn ein Teil des Erlöses des „Schokogupfes“ fließt in die „Missio – Wir helfen Kindern“-Projekte in Afrika.

Emmerich Böhm von Meisterfrost

„Ich bin der Meinung, dass eine Investition in die Bildung von Kindern eine Investition in eine für sie bessere Zukunft ist. Wir hoffen, dass sich ihnen dadurch die Chancen eröffnen, ein glücklicheres Leben zu führen.“

Emmerich Böhm, Meisterfrost
Pater Karl Wallner mit Schokogupf

„Der ‚Schokogupf‘ macht das Helfen einfacher: Denn wenn ich einen ‚Schokogupf‘ kaufe, habe ich ja direkt etwas davon: einen köstlichen Kuchen, den ich auch jemandem schenken kann. Und zugleich helfe ich durch den Kauf und verändere so die Welt.“

Pater Karl Wallner

Nachhaltig helfen

„Der ‚Schokogupf ‘ schmeckt ziemlich so wie der frühere ‚Mohr im Hemd‘, vielleicht ist er kalorienärmer. Die Zutaten sind allesamt nachhaltig. Der ‚Schokogupf ‘ ist eine flaumige, zarte Nachspeise: ein kleiner Schokokuchen mit einem Geschmackserlebnis, das glücklich macht“, beschreibt Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner die nussig-schokoladige Kreation. Auf den Namen „Schokogupf “ ist er selbst gekommen: „Ich liebe ‚Gugelhupf ‘, habe auch selbst schon welchen gebacken. Und weil dieser Schokoladekuchen eben aussieht wie ein kleiner Schokoladengugelhupf, ist mir der Name ‚Schokogupf ‘ eingefallen“, verrät Pater Karl Wallner.

Für die Spenderinnen und Spender soll der g’schmackige Kuchen eine „süße Tat“ sein: „Der ‚Schokogupf ‘ macht das Helfen einfacher: Denn wenn ich einen ‚Schokogupf ‘ kaufe, habe ich ja direkt etwas davon: einen köstlichen Kuchen, den ich auch jemandem schenken kann. Und zugleich helfe ich durch den Kauf und verändere so die Welt.“

Wallner ist dem Seniorchef von Meisterfrost, Emmerich Böhm, sehr dankbar für sein Engagement und die Unterstützung der Kooperation. Böhm selbst ist ein sehr engagierter Unternehmer. Ihm sind konkrete Nächstenliebe und die Unterstützung der Ärmsten der Armen ein Herzensanliegen.

„Ich bin der Meinung, dass eine Investition in die Bildung von Kindern eine Investition in eine für sie bessere Zukunft ist. Wir hoffen, dass sich ihnen dadurch die Chancen eröffnen, ein glücklicheres Leben zu führen“, erklärt er. Christine und ihre Kinder hatten Hilfe bitter nötig. Mit der Unterstützung des „Baby Feeding Centers“ kann sie ihre Kinder nun am Leben erhalten. Nun betet die Frau jeden Tag voller Dankbarkeit für das Hilfsprogramm und für die Spenderinnen und Spender, die die Einrichtung finanzieren und Tag für Tag so viele Kinderleben retten.